Was heißt agile?

Der Begriff agile ist in vielen Unternehmen als Buzzword ein beständiger Begleiter. Oft wird er leider nur nach außen verwendet, während im Inneren des Unternehmens gar kein agiles Umfeld besteht. Agil zu sein ist mehr als nur flexibel auf eine Anfrage zu reagieren. Es ist ein Mindset, dass dich dazu bringt, lösungsorientiert und entscheidungswillig zu denken und zu handeln. Du bist losgelöst von Titeln und Hierarchien. Um einer komplexen Welt mit komplexen Anfragen zu bestehen.

In welchen Bereichen wird der Begriff agile verwendet?

Oft begegnet uns agiles Arbeiten in der Software- und Produktentwicklung. Viele Unternehmen denken, dass sich das hier besonders gut umsetzen lässt, weil die Strukturen sehr klar zu ordnen sind und man ein Produkt hat, dass man entweder neu- oder weiterentwickelt. D.h. Prozesse sind klarer abgrenzbar. So die Denke. Dass Agilität nicht nur für Strukturen annehmbar ist, sondern sich auch als Mindset verstehen kann, wird dabei gerne übersehen. Das heißt natürlich nicht, dass Open Space und Abschaffung von Einzelbüros zu einer agilen Arbeitsweise beitragen muss. Es kann, muss allerdings nicht. Agil sein kann sowohl im beruflichen als auch im privaten stattfinden.

Wenn ich an agile denke, dann ergeben sich folgende Charakteristika:

Wer sich die obigen Charakteristika durchliest, wird schnell feststellen, dass sich alles sowohl auf eine private als auch berufliche Ebene heben lässt. Entwicklung beispielsweise kann eine Produktentwicklung als auch eine Persönlichkeitsentwicklung meinen. Selbstorganisation ist ebenfalls in beiden Bereichen wichtig. Ohne Selbstorganisation keine persönliche Weiterentwicklung, sofern diese angestrebt wird. Transparenz kann auch meinen, dass deine Ziele für dich transparent sind, denn manchmal wissen wir vielleicht gar nicht, wohin wir gehen möchten und warum. Ich denke, an dieser Stelle wird für euch klar, wie leicht ein agiles Denken auf dein Privatleben ausweiten lässt.

Das agile Manifest

Wenn du dich mit dem Thema agile beschäftigst, stößt du irgendwann auf das agile Manifest. Dieses Manifest wurde von zahlreichen Koryphäen in verschiedenen Bereichen geschrieben. Natürlich bezieht es sich auf seiner ersten Ebene auf die Softwareentwicklung.

Folgende Stichworte lassen sich festhalten:

Dein agiler Input

Was das im Klartext heißt, gehen wir jetzt in einzelnen Punkten durch. Falls du tiefer in das Thema einsteigen möchtest, melde dich gerne hier zu meinem Cleverletter an, der dich mit kreativen agilen Denkanstößen versorgt.

Die Auslieferung

Bei der frühen und kontinuierlichen Auslieferung möchte ich vor allem auf die Kontinuität eingehen. Immer wieder stehen wir vor dem ewigen Kreis der weiteren Optimierung, dem Es-muss-doch-immer-besser-gehen. Auch wenn ich Befürworter einer Man-muss-auch-mal-eine-Pause-machen-Welt bin, ist doch das ständige Voranschreiten ein Teil der Menschheitsentwicklung und wird immer weitergehen.

Der Wettbewerbsvorteil

Die Veränderungen als Wettbewerbsvorteil benutzen, sehen andere vielleicht als gesunden Menschenverstand. Klar ist, dass, je schneller ich mich an eine Veränderung anpassen kann, desto erfolgreicher bestehe ich in der sich ständig ändernden Welt. Das muss nicht nur für das Produkt gelten, dass ich erstelle, das kann auch für mich als Person gelten. Scheue ich Veränderungen kann es sein, dass ich stehen bleibe und nicht weiterkomme, dass die Welt in ihrer Komplexität an mir vorbeizieht. Daher ist es für mich hilfreich, wenn ich Veränderungen als das sehe, was sie sind: Zum Leben dazugehörig und nicht verhinderbar. Ich lasse mich bewusst auf sie ein.

Die Software

Die funktionierende Software regelmäßig und in einer kleinen Zeitspanne entwickeln hat einen riesigen Vorteil: Sollte etwas nicht funktionieren, entdeckst du es sofort. Kleine Zeitspannen, in denen entwickelt wird, in denen reviewed wird, geben dir die Möglichkeit Fehler, Unplanmäßigkeiten besser einzuschätzen, zu beheben und ihnen entgegenzuwirken. Das trifft nicht nur auf Software zu, sondern kann auch auf deine Ziele, deine Selbstentwicklung übertragen werden. Arbeite regelmäßig an einem Ziel, setze dir kleine Zeitspannen, in denen du dem Ziel näher kommst, wieder einen Teil davon entwickelst, um flexibel und transparent agieren zu können. Durch die Regelmäßigkeit, die du verwendest, machst du Schritte nach vorne. Durch die kleine Zeitspanne kannst du sehr gut dranbleiben und siehst immer in welche Richtung du gehst und kannst es jederzeit wieder anpassen.

Werde zur Macherin

Je nachdem wie du deine Ziele gesetzt hast, können deine To-do-Listen jeweils unterschiedlich ausfallen bzw. sollten sie es auch. Wie du Ziele setzt und warum sie dir helfen, findest du ausführlich in meinem eBook erklärt.

Das wird dein Jahr.

Hast du Probleme damit, deine Ziele und To-dos zu definieren und in einem Trello-Board festzuhalten, melde dich gern zu meinem kostenlosen Planungscall an, indem wir über deine Aufgaben sprechen und ich dir erste Tipps und Tricks gebe.

Die Fachexperten

Die tägliche Zusammenarbeit mit Fachexperten:innen und Entwicklern:innen ist natürlich jenseits der Softwareentwicklung und vor allem, wenn du allein an deinem Ziel arbeitest schwieriger. Daher übersetze ich es damit, dass es dir vor Augen hält, dass du nicht alles allein lösen musst und kannst. Bedeutet für dein Ziel: Brauchst du jemanden, Expertise, einen Anschub oder einfach nur einen Diskussionspartner:in musst du dies einplanen und dir proaktiv diese Hilfe suchen. Manchmal kann es auch bedeuten, Absprachen mit deinem inneren Team zutreffen, aber das ist ein anderes Thema und wird in einem anderen Artikel behandelt.

Die Individuen

Genauso wie die Projekte rund um die motivierten Individuen. New Work zeigt vor allem eins: Mitarbeiter:innen, die motiviert sind, geben mehr Leistung, arbeiten produktiver und erzielen tolle Ergebnisse. Das diese Ergebnisse in 4-Tage-Wochen erreicht werden können, indem man fokussiert ist. Dass diese erreicht werden können, indem der:die Mitarbeiter:in zufrieden mit seiner Work-Life-Balance ist, wird immer wieder belegt. Agile möchte das einfach fördern. Hier könnte auch dein inneres Team Dreh- und Angelpunkte deiner Weiterentwicklung sein. Wie du das antreibst, erfährst du in einem anderen Artikel.

Das Vertrauen

Befindest du dich in einem Umfeld, dass dir Vertrauen schenkt und die Unterstützung anbietet, die benötigt wird, befreit dich von einem oft aufgelegten Korsett und hilft dir deine Arbeit effizient und effektiv zu erledigen. Dieses Umfeld kannst du auch für dich selbst kreieren, indem du beispielsweise Vertrauen hast, dass du heute die Aufgaben alle erledigst, dass du dieses Mal dein Ziel erreichst. Nicht jeder ist mit einem vertrauensvollen Mindset und einem guten Selbstwertgefühl gesegnet und muss es sich erneut erarbeiten.

Die Gespräche

Die Gespräche von Angesicht zu Angesicht sind Voraussetzungen, damit die oben genannten Punkte bestehen können. Durch eine Korrespondenz auf Augenhöhe wird Vertrauen geschafft. Dadurch können Teammitglieder motiviert werden.

Das Fortschrittsmaß

Schwer zu übertrage ist der Punkt, indem die funktionierende Software als wichtigstes Fortschrittmaß genommen wird. Übersetzt du Software mit deinen abgehakten Aufgaben, so kannst du in deiner Reflexion deinen Fortschritt messen. Je näher du deinem Ziel kommst, desto einfacher ist es den Fortschritt greifbar zu machen. Am Anfang, wenn sich noch nicht sofort die ersten Ergebnisse zeigen, ist dies schwieriger. Daher rate ich dir, alles in den Retrospektiven festzuhalten, um immer wieder den Fortschritt sehen zu können.

Die Entwicklung

Indem du dich weiterentwickelst, förderst du deine nachhaltige Entwicklung. Schnell aufsteigende Trends haben auch einen schnellen Untergang. Langsam erarbeitete Trends bleiben derweil bestehen. Bitte hier nicht an den Worten langsam und schnell aufhängen, denn dies sind für jeden unterschiedlich definierte Längen.

Das Tempo

Durch immer wiederkehrende Abläufe und Ereignisse, die ein vorgegebenes Zeitlimit haben, schaffst du es ein gleichmäßiges Tempo über einen unbegrenzten Zeitraum zu halten. Das muss nicht dein vordergründiges Ziel sein, allerdings ergibt es sich als Sideeffekt.

Die Exzellenz

Das Augenmerk auf die technische Exzellenz und das gute Design ist etwas, dass dir sagt, dass dein Produkt nutzerfreundlich sein sollte. Bedeutet für dich, dass du dein Ziel deine Weiterentwicklung an dich und deinen Nutzen anpassen solltest und nicht an irgendwen anders. Nur weil irgendwer anders etwas so und so macht und damit den und den Erfolg hat, muss das nicht für dich stimmen und gelten. Du bist dein:e Kunde:in und du stehst hier im Fokus.

Die Einfachheit

Keep ist simple, stupid ist wohl einer der Sätze, die bei der Erstellung von Websites, Online-Shops, Landing Pages und Kampagnen sehr oft fallen. Davon kann man genervt sein, allerdings kann man sich auch fragen, warum dieser Satz so wichtig ist. In ihm steckt sehr viel Wahrheit, denn oft steckt in der Einfachheit der Kern. Für deine:n Kunden:in als auch für dich müssen Dinge einfach gestaltet werden, damit das aufgenommen werden kann. Denk an dich selbst, wann verstehst du neue Dinge besser? Wenn sie einfach gestaltet sind? Agile hilft dir dabei, die komplexe Welt mit ihren komplexen Anforderungen in eine Einfachheit zu übertragen.

Die Reflexion

Last but not least die Reflexion. Ich hatte sie an anderer Stelle im Text des Öfteren schon erwähnt. Reflexion ist dazu da, effektiver zu werden und dein Verhalten anzupassen. Wenn du am Anfang stehst und eine Vision, ein Ziel definierst, dann kann sich diese Vision auf dem Weg anpassen. Es können Faktoren wie Infos, andere Ausrichtung etc. hinzukommen, so dass du dein Ziel und deinen Weg updaten musst.

Wie du siehst, ist vieles unter dem Begriff agile gar nicht so weit von dir entfernt und nur in der Softwareentwicklung zu finden. Vieles davon wirst du vielleicht schon umsetzen. Einiges davon vielleicht nicht so strukturiert wie du es gern tun würdest. Agile ist nicht dazu da, die Welt komplexer zu machen, sondern sie in ihrer Komplexität zu akzeptieren und diese zu reduzieren.

Der Planungscall

Hast du noch Fragen, so kannst du dich gern zu meinem Planungscall anmelden und wir gehen in einem 30-minütigen Call durch, wie du agiler werden kannst und welche Elemente du auf dein Leben anwenden möchtest.
(Visited 65 times, 1 visits today)

2 Comments

  1. Rebecca 20/02/2020 at 14:18

    Agiles Arbeiten erfordert eine totale Unstellung seitens Mitarbeitern und Führungskräften. Das Zeitmanagement des Einzelnen wird anspruchsvoller und sowohl Vertrauen als auch Selbstorganisation muss vorher gelernt werden.
    Super Beitrag zu dem Thema :))

    Reply
    1. Miss Chancenclever 02/03/2020 at 10:04

      Vielen Dank für dein positives Feedback. Auf Agile muss man sich einlassen, von beiden Seiten und ich gebe dir absolut recht, dass dafür Grundlagen wie Selbstorganisation und Vertrauen entweder vorhanden sein müssen oder gelernt werden sollten. Am besten natürlich über einen Coach, der das ganze von einem externen Standpunkt aus objektiv betrachten kann.

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.